Donnerstag, 13.06.2024 00:40 Uhr

Buggio: Der Traum von Dario und Alberto

Verantwortlicher Autor: Flavio Gorni Journalist, 24.02.2024, 16:48 Uhr
Presse-Ressort von: Flavio Gorni Bericht 6210x gelesen
Der Traum von Dario und Alberto

Journalist [ENA] Im Herzen der majestätischen Berge, umgeben von geheimnisvollen Nebeln und umgeben von Jahrtausende alten Wäldern und den höchsten und charakteristischsten Alpen Liguriens, liegt die Ortschaft Buggio in der Gemeinde Pigna. Dieses alte Dorf, wie ein verborgenes Juwel zwischen den Falten der Zeit, ist durchdrungen von Geschichte und zeitlosem Charme. Die engen gepflasterten Gassen führen durch steinerne

Häuser mit von Ranken bedeckten Fassaden. In der Mitte des Dorfes befindet sich ein Platz zwischen wunderbaren steinernen Gewölben, gemeinsame Treffpunkte, die trotz der gegensätzlichen Alpen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang beleuchtet bleiben. Wir treffen zwei junge Männer, die eine Mauer aus klassisch ligurischem Trockenmauerwerk errichten, die aus den Steinen der Alpen besteht, klein, spitz, aber kompakt, eine Arbeit, die von ihren Urgroßvätern überliefert wurde, wobei die Mauern Liguriens zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden, weil sie widerstandsfähig gegen Katastrophen sind,

um den Bodenrutsch zu verhindern und auf diesen kleinen steilen Terrassen anzubauen. Es sind Dario, 31 Jahre alt, und Alberto, 27 Jahre alt, Zeugen dieses wunderschönen Dorfes, das von 800 Personen bevölkert wurde und durch die Entvölkerung auf 80 Personen geschrumpft ist, darunter ihre Familie. Wir treffen die Eltern, eine eng verbundene Familie, die einen Bauernhof betreibt, den einzigen Erholungsort im Dorf, mit Bräuchen aus der Vergangenheit und Essen wie damals, wo der Nabelkraut, eine wilde Pflanze, die zwischen den Trockenmauern der Terrassen wächst, als köstliche Pfannkuchen verwendet wird.

Die Verwendung eines speziellen Honigs, hergestellt von ihren einheimischen schwarzen Bienen, ein Slow-Food-Presidium, das Öl, all ihre Produkte, auch die Bohne von Pigna, ein Slow-Food-Presidium, werden für die Kunden verwendet, die in diesem Agriturismo speisen, der den Geschmack vergangener Zeiten hat. Natürliche Produkte ihres Landes. Papa Ivan, voller Geschichte, erzählt von den Bräuchen früherer Zeiten, als es üblich war, bei der Geburt eines Kindes Süßigkeiten, Kekse, Nüsse und sogar Münzen aus dem Fenster zu werfen. Alberto hat eine Leidenschaft für Informatik und Musik, Dario interessiert sich für die Entdeckung und Pflege des Landes, der Umwelt und seiner Geschichte. Sie haben sich in ihren Möglichkeiten darauf konzentriert,

kleine Plätze, Gärten und öffentliche Flächen wiederherzustellen, um das Dorf einladender zu gestalten. Das Geld für die Pflege des Dorfes ist leider begrenzt, trotz des Willens des Bürgermeisters, und die beiden jungen Männer vollbringen kleine Wunder. Ein jugendliches Beispiel, denn sie haben das Talent, ein Dorf zu schaffen und zu verbessern, das auch die Schule verloren hat, aber sicherlich, wie die Geschichte überliefert, wird es eine Rückkehr geben, eine Wiederbesiedlung, denn das Leben in der Natur wird nie mit dem hektischen Stadtleben vergleichbar sein.

Der Urgroßvater von Dario und Alberto, Pastor Giovanni, genannt Na, war der Promotor der Straße von Pigna nach Buggio, da zuvor nur ein Saumpfad existierte. Er wurde Schiedsrichter, ein großer Friedensstifter im Dorf, aber sein Wissen und seine Fähigkeiten wurden von Generation zu Generation an diese beiden unglaublichen jungen Männer weitergegeben. Die mittlerweile geschlossenen Schulen bestanden aus über zwanzig Kindern, zusammengefassten Klassen, und es war, wie der Vater erzählt, ein Moment der Freude. Und der Backofen, geschlossen, verlassen, ist immer noch im Besitz aller Bewohner des Dorfes, ein Brauch, bei dem die Leute Brot,

Kuchen zubereiten konnten, ein Treffpunkt, geschlossen, aber Dario und Albertos Hoffnung ist es, ihn wiederherzustellen und wiederzueröffnen, nicht nur wegen seines historischen Werts, sondern auch wegen seines Nutzens und seiner Einheit zwischen den Familien. Ein Dorf wiederzubevölkern, das mit Leidenschaft, Wissen und Bewusstsein gebaut wurde, wo die Sonne von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang scheint, ist nicht nur ihr Traum, sondern auch ihre Hoffnung, die sie den Passanten und Touristen vermitteln können.

Wir sind sicher, dass eines Tages Buggio erblühen wird und mit dem Dorf ihre Träume, wo sie geboren wurden, aufgewachsen sind und bleiben möchten, in der Hoffnung, es wiederaufleben zu sehen. Nicht zu vergessen sind die Höhlen der Rugli, die längsten in Ligurien, in denen sich auch unterirdische Seen befinden. Ein Gruß und ein Glas Grappa, gewissenhaft vom Vater hergestellt, mit seiner Frau, einer Person voller Enthusiasmus und stolz auf eine vereinte Familie, die im Reichtum der Natur, der Traditionen und der Liebe zu ihrem Land lebt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.